Jugendkart Archiv 2011 - AMC Moosburg

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jugendkart Archiv 2011

Archiv > 2011

Ausklang eines erfolgreichen Motorsportjahres

Kürzlich fand beim Alten Wirt in Mauern die traditionelle Weihnachtsfeier des AMC Moosburg statt. Clubvorstand Hinrich Groeneveld konnte eine stattliche Anzahl von Mitgliedern und Aktiven begrüßen. Im Rahmen dieser Feier erfolgte wieder die Ehrung der Clubmeisterschaft bei den Kartslalomfahrern. Clubmeister 2011 wurde erstmals Thomas Keidler vor Tobias Rott, dem Sieger der beiden Vorjahre, und dessen Schwester Nathalie Rott. Alle drei überzeugten durch ihre konstant guten Leistungen über die ganze Saison hinweg. Auf Platz vier kam mit Milosz Thomas auch ein Fahrer, der viel Potenzial besitzt. 15 Kartpiloten kamen insgesamt in die Wertung. Gewertet wurden die zehn punktbesten Rennen eines jeden Fahrers. Neu war, dass auch die Trainingsbeteiligung in die Wertung miteinfloss. Eine Erwachsenenwertung gab es dieses Jahr nicht, da nur Hinrich Groeneveld im Motorsport aktiv war, das allerdings mit durchschlagendem Erfolg. Im Dacia-Logan-Cup war er mit seinem Teamkollegen Manuel Fahnauer in zehn Läufen sehr gut unterwegs und gewann sogar das letzte Rennen.
Mit der Weihnachtsfeier ging für den AMC wieder ein erfolgreiches und abwechslungsreiches Motorsportjahr zu Ende.






Verkaufsoffener Sonntag 2011


Sponsorentag 2011



Vier AMC-Fahrer beim Niederbayerischen Endlauf

Der MSC Johanniskirchen war Ausrichter des niederbayerischen Endlaufs 201
1. Es gingen 129 Fahrer aus ganz Niederbayern an den Start, die sich für diese Veranstaltung qualifiziert hatten.
Bei herrlichem Wetter war ein flüssiger und schneller Parcours zu meistern.

In der Klasse 1 ging für den AMC Moosburg Andreas Schwaiger an den Start. In seinem ersten Endlauf überhaupt machte er seine Sache recht gut, blieb fehlerfrei und erreichte Platz 14 unter 25 Kartpiloten.
In der Klasse 2 konnten sich Nathalie Rott und Thomas Keidler nach ihren guten Saisonleistungen qualifizieren. Beide zeigten mit guten Laufzeiten, dass sie von der Spitze nicht weit weg sind. Lediglich ein Pylonenfehler bei Rott und zwei Fehler bei Keidler verhinderten eine vordere Platzierung. Am Ende landete Rott auf Platz 17, Keidler auf Platz 23 unter 31 Startern.

Seinen bereits dritten niederbayerischen Endlauf absolvierte Tobias Rott in der Klasse 4. Als Routinier konnte er auch an diesem Tag zwei saubere Läufe abliefern und blieb fehlerfrei. Leider trennen die Fahrer in dieser Altersklasse nur Nuancen, vielmals entscheiden Körpergröße und Gewicht, um ganz nach vorne fahren zu können. Rott erreichte an diesem Tag Platz 20 unter 33 Fahrern, was aber dennoch eine hervorragende Leistung war und seiner fahrerischen Klasse nicht ganz gerecht wurde.

Bei der Siegerehrung wurde herausgestellt, dass alle Starter an diesem Tag Sieger waren, denn alle hatten sich für diese Veranstaltung qualifiziert. So wurden auch alle mit einem schönen Preis aus Glas geehrt.
Für die Fahrer des AMC Moosburg war dieser Endlauf der sportliche Schlusspunkt einer schönen und spannenden Saison 2011, die auch nicht immer einfach war und so manche Herausforderung mit sich brachte. Es stehen noch die Siegerehrungen für die Regionalrunden In-Cup und N3 aus.

Die Ergebnisliste ist unter www.motorsport-niederbayern.de zu finden.


Noch einige Bilder zum Ende der Saison


Kartslalomfahrer trotzen der Nässe
159 Starter auf dem Viehmarktplatz - Starke Konkurrenz für AMC-Starter


Am vergangenen Sonntag richtete der AMC Moosburg seinen mittlerweile 16. Jugendkart-Slalom auf dem Viehmarktplatz aus. Durch anhaltenden Dauerregen während der ersten drei Klassen und einer unerwartet hohen Starterzahl von 159 Kartslalomfahrern wurde den Organisatoren und Helfern an diesem Tag alles abverlangt. Der Lauf zählte zum In-Cup und zur niederbayerischen Meisterschaft (Region 3). Unter den 159 Startern waren 32 regionsfremde Fahrer, die in Moosburg auf Punktejagd gingen. Den 15 AMC-Startern blieb diesmal ein Podestplatz versagt, dennoch zeigten sie durchwegs respektable Leistungen.

In der Klasse 1 der Jüngsten (Jahrgang 2002/2003) waren bereits 30 Nennungen zu verzeichnen. Mit den widrigen Bedingungen am besten zurecht kam Manuel Wittmann vom MSC Pfaffenhofen vor Benedikt Brehm vom AC Regensburg und Felix Arndt vom MSC Dreiburgenland. Erstaunlich, wie sicher die jungen Kartpiloten das Fahrzeug bei nasser, rutschiger Strecke durch den Pylonenparcours bewegten. Die drei AMC-Fahrer Lukas Henfler, Andreas Schwaiger und Dominik Minster kamen nicht fehlerfrei durch und belegten die Plätze elf, 16 und 17. Sie zeigten dennoch engagierte Fahrten und lassen für die nächsten Jahre einiges erhoffen.

In der Klasse 2 (2000/2001) meldeten gar 40 Fahrer, so dass klar war, dass es ein längerer Veranstaltungstag werden würde. Infolgedessen beschloss das Schiedsgericht eine geringfügige Verkürzung der Strecke. Die Moosburger Hoffnungen ruhten vor allem auf Thomas Keidler und Nathalie Rott. Beide lieferten gute Leistungen ab, konnten aber nicht ganz umsetzen, was sie sich im Training tags zuvor vorgenommen hatten. Keidler landete auf dem undankbaren vierten Platz, Rott erreichte Platz acht. Das bessere Ende hatten für sich Roland Würtz (MSC Straubing) auf Platz eins, gefolgt von Ramon Türk (MSC Abensberg) und Lukas Ellinger (KC Eggenfelden).
Drei weitere AMC-Starter waren Milosz Thomas (13.), Nico Schweigler (20.) und Franzi Lachner (28.).

In der Klasse 3 (1998/1999) verlief es für Josef Lachner und Jonas Wittler ähnlich. Je ein Pylonenfehler verhinderte eine vordere Platzierung im 30-köpfigen Starterfeld und brachte die Plätze sieben und 14.Die Podestplätze gingen an Alexander Steinfeltz (MSC Pfaffenhofen), Vanessa Bommel (ASC Tiefenbach) und Darius Menneke (MSC Pfaffenhofen).

In der Klasse 4 (1996/1997) konnte die AMC-Kartgruppe wiederum fünf Fahrer unter 34 Gesamtstartern aufbieten. Auch hier wollte es nicht gelingen, ganz nach vorne zu fahren. Die Strecke war mittlerweile trocken und wieder besser befahrbar. Den Sieg vor Augen musste Florian Anzinger nach toller Fahrt in beiden Wertungsläufen und hervorragenden Laufzeiten eine aus der Umrandung verschobene Pylone hinnehmen und fiel auf Platz sechs zurück. Über sich hinaus wuchs Sophia Heitzer, die in ihrem erst zweiten Kartjahr die erste Top-10-Platzierung einfuhr und Neunte wurde. Mit Platz zehn musste Tobias Rott vorlieb nehmen, der normalerweise auch immer für eine Topplatzierung gut ist. Mit Markus Wild und Lukas Schlinsog landeten weitere AMC-Fahrer nach Pylonenfehlern auf den Plätzen 20 und 28. Sieger wurde Armin Wörner (MSC Pfaffenhofen) vor seinem Teamkollegen Patrick Wieprich und Matthias Klimas vom MTC Waldkirchen.

Keinen Fahrer bot das AMC-Team in der Klasse 5 (1993/1994/1995) auf. Auch hier waren mit 25 Nennungen überdurchschnittlich viele Starter zu verzeichnen. Ganz oben auf dem Treppchen stand am Schluss Andrea Lorenz vom AC Regensburg, die mit der absolut besten Gesamtzeit den Glanzpunkt der Veranstaltung bot und zeigte, was junge Damen im Kart zu leisten im Stande sind, gefolgt von Alexander Ruhland (Neumarkter AC) und Lisa Hobl (MSC Pfaffenhofen).
Unter den 159 Startern waren immerhin 31 weibliche Pilotinnen zu verzeichnen, was beweist, dass Kartsport nicht nur Jungen anspricht.
In der Mannschaftswertung, die aus den drei besten Ergebnissen jeder Mannschaft ermittelt wird, belegte das AMC-Team hinter Pfaffenhofen, Regensburg und Straubing einen versöhnlichen vierten Platz.

Die Siegerehrungen der einzelnen Klassen wurden erfreulicherweise von den Moosburger Stadträten Karin Linz, Josef Dollinger und Johannes Becher, sowie von AMC-Jugendleiter Lars Wittler vorgenommen, der sich nach dem nicht ganz einfachen Verlauf der Veranstaltung dennoch zufrieden zeigte. Am kommenden Sonntag tritt die AMC-Kartgruppe bereits wieder beim N3-Lauf des MSC Straubing an.




Top Ten-Platz im Auge
Thomas Keidler im Endlauf der Kartslalom-Meisterschaft


Der 11-jährige Moosburger Thomas Keidler hat als einziger Fahrer der AMC-Kartgruppe in diesem Jahr den Endlauf zur südbayerischen ADAC-Meisterschaft in der Altersklasse 2 (Jahrgang 2000/2001) erreicht. Die Qualifikation schaffte er in fünf Vorläufen, die in Olching, Pfaffenhofen, Schrobenhausen, Miesbach und Dachau ausgefahren wurden.
Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, da Keidler erst seine zweite Saison als Kartslalomfahrer bestreitet. Sehr schnell war sein Talent erkennbar, das er in diesem Jahr sehr konstant und zielstrebig umsetzte. Mit einem dritten Platz unter 31 Kartpiloten machte er beim letzten Vorlauf in Dachau alles klar. Der Endlauf findet am kommenden Wochenende in Tiefenbach bei Passau statt, wo etwa 130 Fahrer aus ganz Südbayern in fünf Altersklassen an den Start gehen. An zwei Tagen werden je ein Trainingslauf und zwei Wertungsläufe auf zwei unterschiedlichen Parcours gefahren. Die Zeiten der vier Wertungsläufe ergeben die Gesamtzeit. Die ersten drei jeder Klasse qualifizieren sich automatisch für den Bundesendlauf, in dem die besten Kartslalomfahrer Deutschlands aufeinander treffen.
Thomas Keidler bekommt es in Tiefenbach sicher mit sehr schnellen Gegnern zu tun, die teilweise drei- bis viermal die Woche trainieren. Dennoch wird er alles daran setzen, zumindest in die Top 10 zu fahren, was durchaus realistisch ist.





AMC-Kartfahrer kämpfen um Endlaufchance
Jonas Wittler in Pfaffenhofen erstmals auf dem Stockerl


An den vergangenen Wochenenden fanden die zwei ersten von fünf Vorläufen zur südbayerischen ADAC-Kartslalommeisterschaft statt. Der Endlauf, für den man sich hier qualifizieren kann, findet im Juli in Tiefenbach bei Passau statt.

Beim MSC Olching gingen sieben AMC-Fahrer an den Start. Unter 25 Fahrern erreichten Nathalie Rott und Thomas Keidler in der Klasse 2 die Plätze acht und neun. Damit konnten sie nicht ganz an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, dennoch ist für beide noch alles drin, denn abgerechnet wird erst nach fünf Vorläufen.
Nicht viel anders erging es den Klasse 4-Startern Markus Wild und Tobias Rott. Aber die erzielten Laufzeiten reichten für die Plätze sieben und acht unter ebenfalls 25 Kartpiloten.

Am vergangenen Sonntag war der MSC Pfaffenhofen Ausrichter des zweiten Vorlaufes, der gleichzeitig auch für die Regionalserie In-Cup zählte.

Hier reihten sich 15 AMC-Fahrer in die Starterlisten ein und stellten damit eines der stärksten Teams. In der Klasse 1 der Jüngsten konnte Kart-Neueinsteiger Lukas Henfler einen schönen ersten Erfolg verbuchen und wurde Zehnter unter 15 Fahrern. In der Klasse 2 schöpfte Milosz Thomas erstmals sein Potenzial aus und erreichte einen guten sechsten Platz unter 25 Konkurrenten. Knapp dahinter landeten Thomas Keidler (7.), Nathalie Rott (9.) und Nico Schweigler (10.) mit je einem Pylonenfehler, der zwei Strafsekunden bedeutete.

Einen Überraschungscoup landete Jonas Wittler in der Klasse 3. Er überzeugte mit zwei blitzsauberen Wertungsläufen und landete damit erstmals als Dritter auf dem Podest. Das lässt für die Zukunft Einiges erhoffen und eröffnet auch die Chance auf den Endlauf. Josef Lachner reihte sich unter 22 Startern auf Platz zehn ein, was auch einen Schritt nach vorne bedeutete.

In der Klasse 4 überzeugte Markus Wild mit fehlerfreier und schneller Fahrt und Platz fünf. Damit befindet er sich eindeutig auf Endlaufkurs, wenngleich noch drei Läufe zu bewältigen sind. Mit ebenfalls fehlerfreien Fahrten beendeten Lukas Schlinsog und Tobias Rott die Konkurrenz auf den Plätzen neun und zehn. Auch hier ist im Hinblick auf den Endlauf noch alles offen. Florian Anzinger vergab bei super Laufzeiten mit einer geworfenen Pylone erneut einen Podestplatz und landete auf Platz 13.

Die AMC-Kartgruppe ist in dieser Saison in vier von fünf Altersklassen sehr gut aufgestellt und wird am kommenden Wochenende beim MC Labertal (N3) und beim MSC Schrobenhausen (3. südb. Vorlauf und In-Cup) gleich auf zwei Veranstaltungen an den Start gehen








Podestplätze für Moosburger Kartpiloten
AMC-Fahrer in Regensburg, Vohburg und Regen erfolgreich am Start


An den vergangenen beiden Wochenenden gingen die Kartslalomfahrer des AMC Moosburg gleich bei drei Veranstaltungen an den Start. Sie knüpften auch wieder an die tollen Erfolge der letzten Saison an, allen voran das Geschwisterpaar Nathalie und Tobias Rott. Mit Thomas Keidler reift ein weiterer, junger Fahrer heran, der für Podestplätze gut ist.

Am 1. Mai trafen sich die Kartfahrer aus den Regionalserien IN-Cup und Niederbayern (Region 3) beim Lauf des AC Regensburg auf dem dortigen ADAC-Übungsgelände am Vogelberg. Bei tollen Bedingungen gingen 143 Kartfahrer in fünf Altersklassen an den Start, darunter 13 AMC-Fahrer.
In der Klasse 1 lieferte Andreas Schwaiger wieder eine tadellose Leistung ab und wurde siebter unter 25 Startern.
In der Klasse 2 treten in dieser Saison Thomas Keidler und Nathalie Rott sehr stark auf. In einem großen Teilnehmerfeld von 36 Startern erreichte Keidler Platz fünf, Rott verfehlte mit schnellen Laufzeiten wegen einem Pylonenfehler das Podium nur ganz knapp.
Auch in der Klasse 4 verfügt der AMC Moosburg gleich über mehrere Topfahrer. Den ersten Podestplatz der neuen Saison erreichte Tobias Rott mit Platz zwei, Florian Anzinger verfehlte einen Podiumsplatz wegen eines Pylonenfehlers und wurde Siebter unter 32 Teilnehmern. Zwei Sekunden Strafzeit für eine Pylone sind in dieser Klasse nicht aufzuholen.
In der Mannschaftswertung erreichte das AMC-Team Platz fünf von 16 Teams.

Letzten Sonntag fanden unglücklicherweise Veranstaltungen in Vohburg (IN-Cup) und Regen (N3) zeitgleich statt, sodass sich das AMC-Team aufteilte. In Vohburg gingen neun Fahrer an den Start, auf den weiteren Weg nach Regen machten sich fünf AMC-Fahrer. Gerade diese beiden Veranstaltungen nahmen sich gegenseitig Teilnehmer, da mit Regensburg, Abensberg und Moosburg drei Vereine in beiden Wertungen vertreten sind.

Besonders der IN-Cup-Lauf beim MSC Vohburg verlief für die jungen Moosburger aber sehr erfreulich. Drei Podestplätze und weitere gute Platzierungen waren der Lohn für gute Trainingsarbeit.
Den Anfang machten wieder Thomas Keidler und Nathalie Rott in Klasse 2, die sehr abgeklärt und ohne Fehler ihre Wertungsläufe absolvierten und Platz zwei und drei belegten. Die Freude im Team war nach diesem Auftakt natürlich riesig. Auch Milosz Thomas lieferte eine starke Leistung ab und schaffte bei einem Pylonenfehler noch Platz acht unter 20 gestarteten Fahrern.
Den Höhepunkt aus Moosburger Sicht lieferte dann der Lauf der Klasse 4, der Kartslalomsport pur bot. Tobias Rott legte mit der besten Laufzeit im ersten Wertungslauf vor, auch Florian Anzinger und Lukas Schlinsog waren in Podestweite. Der sehr flüssige und schnelle Parcours hatte durchaus seine Tücken. Leider waren die eingesetzten Karts nicht mehr auf dem neuesten Stand, was vor allem Rott und Anzinger mit dem etwas langsameren Kart im zweiten Wertungslauf Zeit kostete. Man musste letztendlich einen starken Pfaffenhofener Konkurrenten ziehen lassen. Dennoch konnte sich Rott über den Gewinn des zweiten Platzes freuen, Florian Anzinger und Lukas Schlinsog kamen auf die ebenso respektablen Plätze vier und acht.

Beim AMC Regen lief es nur für Klasse 1 Fahrer Andreas Schwaiger rund. Er erreichte einen guten fünften Platz und konnte seine Position in der Gesamtwertung festigen.

Am kommenden Wochenende steht er erste von fünf Vorläufen zur südbayerischen ADAC-Kartslalommeisterschaft an. Ein Großteil der AMC-Fahrer wird beim MSC Olching an den Start gehen, einige beim MC Ergoldsbach.


Achtbare Ergebnisse zum Auftakt
Kartfahrer des AMC Moosburg überzeugen bei ersten Saisonläufen


Zum Saisonauftakt 2011 von IN-Cup und Niederbayerischer Meisterschaft (Region 3) gingen die Kartslalomfahrer des AMC Moosburg vor kurzem in Abensberg an den Start. Hier hatte man es in jeder Klasse gleich mit einem großen und hochwertigen Starterfeld zu tun.

Andreas Schweiger gelangen in der Klasse 1 der Jüngsten zwei gute, fehlerfreie Läufe. Das reichte insgesamt zu Platz acht unter 31 gestarteten Fahrern, was für die weitere Saison einiges erhoffen lässt.

In der Klasse 2 wussten Thomas Keidler und Nathalie Rott ebenfalls zu überzeugen. Unter 46 Startern erreichten die beiden Hoffnungsträger des AMC Moosburg die Plätze sieben bzw. elf. Beide leisteten sich auf dem schnellen Parcours keine Fehler.

Jonas Wittler landete in der Klasse 3 mit ebenfalls zwei fehlerfreien Wertungsläufen auf Platz 16 und damit im Mittelfeld des 30-köpfigen Starterfeldes.

Mit starker Konkurrenz hatte es Routinier Tobias Rott in der Klasse 4 zu tun. Mit einer Steigerung im zweiten Wertungslauf konnte er noch einige schnelle Fahrer hinter sich lassen und wurde siebter unter 39 Startern.

Gerade die ersten Rennen der Saison werden von regionsfremden Fahrern genutzt, um Wettkampfpraxis zu sammeln. Viele der 13 gestarteten AMC-Fahrer sind altersbedingt eine Altersklasse nach oben gerutscht, in der sie sich erst wieder gegen ältere Gegner behaupten müssen.
Mit den Punkten von Thomas Keidler, Nathalie und Tobias Rott als punktbeste Fahrer erreichte das AMC-Team Platz sechs in der Mannschaftswertung unter 25 angetretenen Teams, was angesichts der starken Konkurrenz ganz beachtlich ist.

Am kommenden Sonntag tritt die AMC-Kartgruppe beim AC Regensburg an.

 
 
2017-05-26
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü